PostbeamtenKrankenkasse

Pauschalzahlung für ambulant betreute Wohngruppen

Sie leben gemeinsam mit anderen Pflegebedürftigen in einer ambulant betreuten Wohngruppe? Dann haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf den sogenannten „pauschalen Wohngruppenzuschlag“. Diese Pauschalleistung bieten wir Ihnen zur eigenverantwortlichen Verwendung – um Ihre Pflege in Ihrer Wohngemeinschaft zu organisieren und sicherzustellen. 

Voraussetzungen

Sind Sie mindestens in den Pflegegrad 1 eingestuft, so haben Sie Anspruch auf einen pauschalen Zuschlag, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Sie leben mit einer ambulant betreuten Wohngruppe in einer gemeinsamen Wohnung, um an einer gemeinschaftlich organisierten pflegerischen Versorgung teilzuhaben.  
  • Sie beziehen ambulante Pflegeleistungen wie Pflegegeld, häusliche Pflegehilfe, Kombinationsleistung, Entlastungsbetrag oder Angebote zur Unterstützung im Alltag.
  • In Ihrer ambulant betreuten Wohngruppe ist eine Person durch die Mitbewohner gemeinschaftlich beauftragt, allgemeine organisatorische, verwaltende, betreuende oder das Gemeinschaftsleben fördernde Tätigkeiten zu verrichten oder hauswirtschaftliche Unterstützung zu leisten – unabhängig von der individuellen pflegerischen Versorgung.
  • In Ihrer Wohngruppe leben mit Ihnen insgesamt mindestens drei und höchstens zwölf Personen. Neben Ihnen sind mindestens zwei weitere Personen pflegebedürftig.
  • Die angebotenen oder gewährleisteten ambulanten Leistungen – einschließlich teilstationärer Pflege – erreichen nicht weitgehend den Leistungsumfang einer stationären Versorgung. Es besteht also keine Vollversorgung.

Die Bewohner Ihrer Wohngruppen haben  – ebenso wie bei häuslicher Pflege  –  selbst die Wahl zwischen verschiedenen ambulanten Pflegediensten. Leistungen der teilstationären Pflege können Sie zusätzlich in Anspruch nehmen, wenn Ihre Pflege in der ambulant betreuten Wohngruppe nicht ausreichend sichergestellt ist.

Höhe der Leistungen

Sofern alle Voraussetzungen vorliegen, können wir ab Antragstellung einen pauschalen Wohngruppenzuschlag in Höhe von 214 Euro monatlich auszahlen. Für die Zahlung des vollen Wohngruppenzuschlags ist es ausreichend, dass Sie wenigstens einen Tag des jeweiligen Monats in der Wohngemeinschaft gelebt haben. Bei Ihrer Abwesenheit während eines gesamten Monats – beispielsweise wegen eines Krankenhausaufenthaltes – haben Sie keinen Anspruch auf den Zuschlag.

Ablauf

Die Pauschalzahlung ist eine sogenannte „rechnungsunabhängige Leistung“. Wir benötigen daher keine Rechnungsbelege und zahlen Ihnen am Monatsanfang automatisch den Wohngruppenzuschlag in Höhe von 214 Euro für den vergangenen Monat. Wir überweisen den Wohngruppenzuschlag auf Ihr bei uns hinterlegtes Konto für Leistungen. Sie erhalten einen monatlichen Erstattungsbescheid. 

Sollten sich Änderungen oder Unterbrechungen ergeben, teilen Sie uns diese umgehend mit. Beispiele für Änderungen sind: die Auflösung Ihrer Wohngruppe, wenn Sie im Krankenhaus untergebracht werden oder an einer stationären Rehabilitation teilnehmen.

In jährlichen Abständen senden wir Ihnen erneut den Antrag auf Pauschalzahlung für ambulant betreute Wohngruppen zu. Dadurch können wir prüfen, ob Ihre Voraussetzungen und Ihr damit verbundener Anspruch auf Pauschalzahlung weiterhin bestehen. Ohne Rücksendung des Antragsformulars können wir den pauschalen Wohngruppenzuschlag nicht weiter zahlen. 

Unsere Pflegeberatung compass steht Ihnen zur Seite

Hilfe und Unterstützung bietet Ihnen auch unsere private Pflegeberatung compass. Gerne können Sie sich unter der bundesweit gebührenfreien Servicenummer 0800 101 88 00 direkt an die qualifizierten Mitarbeiter in der telefonischen Pflegeberatung von compass wenden. Auf Wunsch berät Sie compass auch bei Ihnen zu Hause. Dieser Service ist für Sie kostenlos.