PostbeamtenKrankenkasse

Krankenversicherung im Ruhestand

Der letzte Arbeitstag ist beendet! Für Sie oder Ihren Ehepartner beziehungsweise eingetragenen Lebenspartner beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Im Ruhestand erwarten Sie neue Aufgaben – und wir sorgen dabei auch weiterhin für Ihren Krankenversicherungsschutz. Ihre Mitgliedergruppe, Ihre Zusatzversicherung und Ihre Beitragshöhe bleiben in der Regel unverändert. Änderungen können sich hinsichtlich des Bemessungssatzes der Beihilfe und des zuständigen Beihilfeträgers ergeben. Informieren Sie uns möglichst rechtzeitig über Ihren Eintritt in den Ruhestand. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie in diesem Ratgeber.

Gesetzliche Rentenversicherung

Erhalten Sie zusätzlich eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung? In diesem Fall wird bei Rentenantragstellung zunächst geprüft, ob eine Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) besteht. Das hängt vor allem von Ihren Vorversicherungszeiten ab. Bei Beamten im Ruhestand tritt grundsätzlich keine Versicherungspflicht ein – damit ergeben sich auch keine Änderungen für Sie. Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrem Rentenversicherungsträger.

Wird Ihr Ehepartner beziehungsweise eingetragener Lebenspartner in der KVdR versicherungspflichtig? Dann muss die Mitversicherung bei uns ruhen und es wird ein Ruhensbeitrag erhoben. Ab diesem Zeitpunkt besteht kein Leistungsanspruch mehr bei uns. Die Versicherungspflicht tritt in der Regel bei der gesetzlichen Krankenkasse ein, bei der Ihr Partner zuletzt versichert war. Sollte wegen des Bezuges einer Rente jedoch bereits eine Pflichtversicherung in der KVdR bestehen und eine Befreiung nicht mehr möglich sein, ist die weitere Zahlung des Ruhebeitrags nicht sinnvoll.

Sie oder Ihr Ehepartner beziehungsweise eingetragener Lebenspartner möchten bei uns versichert bleiben? Stellen Sie mit dem Rentenantrag gleich auch einen Antrag auf Befreiung von der KVdR. Ansonsten teilen Sie uns den Beginn der Pflichtversicherung in dem entsprechenden Änderungsformular mit – inklusive einer Bescheinigung der gesetzlichen Krankenkasse.

Für Sie besteht keine Versicherungspflicht in der KVdR oder wurden Sie davon befreit? Dann haben Sie Anspruch auf einen Zuschuss zu Ihren Krankenversicherungsbeiträgen. Diesen können Sie bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger beantragen. Das gilt nicht für mitversicherte Ehepartner und eingetragene Lebenspartner.

PBeaKK-Sonderstatus beachten: Da wir keine Krankenkasse im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB V) sind, tragen Sie uns bitte in der „Meldung zur Krankenversicherung der Rentner“ mit dem Zusatz „PKV“ (Private Krankenversicherung) ein. Diese Meldung muss immer an die letzte zuständige gesetzliche Krankenkasse gesandt werden.

Ihre Betragshöhe

Grundsätzlich ändert sich Ihre Beitragshöhe im Ruhestand nicht. Hatten Sie vor Beginn Ihres Ruhestandes einen ermäßigten Grundversicherungsbeitrag? Dann senden Sie uns bitte eine Erklärung zu Ihren Gesamteinkünften sowie eine Kopie Ihrer aktuellen Bezügemitteilung zu. Damit können wir prüfen, ob die Beitragsermäßigung fortbestehen kann. Beachten Sie dabei, dass sich grundsätzlich durch den Renteneintritt keine Änderung des Beitrages ergibt. Sie ändern sich durch den Eintritt in die Altersteilzeit ebenfalls nicht.

Status Ihrer Mitgliedschaft

In folgenden Ausnahmefällen ändert sich Ihre Mitgliedergruppe im Ruhestand:

  • Wenn Ihre monatlichen Versorgungsbezüge ohne Zuschläge, die mit Rücksicht auf den Familienstand gezahlt werden, das Grundgehalt der ersten Stufe der Besoldungsgruppe A7 unterschreiten. Dann können Sie auf Antrag von der Mitgliedergruppe B1 in die Mitgliedergruppe A wechseln – sofern der zuständige Dienstherr den in den Sachleistungen der PBeaKK enthaltenen Beihilfeanteil erstattet.
  • Wenn Sie als Angestellter beschäftigt waren. In diesem Fall wechseln Sie als Rentner auf Antrag in die Mitgliedergruppe C. So gleichen Sie die durch den Wegfall des Beihilfeanspruchs verminderten Leistungen aus.
  • Wenn Sie Beamter sind und vor Ihrem Eintritt in den Ruhestand im Rahmen einer (Insich)Beurlaubung als Angestellter ohne Beihilfeanspruch beschäftigt und in den Mitgliedergruppen B2 oder B3 versichert waren. Bei einem erneuten Beihilfeanspruch während des Ruhestands, können Sie in Ihre ursprüngliche Mitgliedergruppe B1 oder A wechseln.

Ihre Zusatzversicherungen

Sie haben eine oder mehrere Zusatzversicherungen bei uns abgeschlossen, zum Beispiel eine Auslandsreisekrankenversicherung oder eine Pflegetagegeldstufe?

Ihr Eintritt in den Ruhestand hat keinen Einfluss darauf. Sie können alle Zusatzversicherungen weiterhin in Anspruch nehmen – auch wenn Sie in der Grundversicherung mitversichert sind, Ihre Mitgliedschaft momentan ruht oder Sie in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert sind.

Nebentätigkeiten

Sie genießen Ihre Freizeit, möchten aber trotzdem gerne eine Nebentätigkeit ausführen? Das ist meistens ohne Auswirkungen auf die Grundversicherung der PBeaKK möglich. Ausnahmen bestehen, sobald Sie in eine gesetzliche Krankenversicherung (GKV) eintreten. Ihr Arbeitgeber muss dann bei der jeweiligen GKV prüfen lassen, ob für Sie eine Versicherungspflicht besteht. Wird das bestätigt, informieren Sie uns bitte schriftlich. Die Grund- und Pflegeversicherung bei uns muss dann für die Dauer der Tätigkeit ruhen.