PostbeamtenKrankenkasse

Kieferorthopädische Behandlung
Mitgliedergruppe: A, B, C, E

Tanzen Zähne aus der Reihe, erhöht sich das Risiko für Karies und Parodontitis. Außerdem können Zahn- und Kieferfehlstelllungen das Abbeißen, Kauen, Atmen und Sprechen behindern. Mithilfe einer Zahnspange lassen sich schiefe Zähne wieder gerade rücken. Experten sind hier Kieferorthopäden und Zahnärzte mit entsprechender Zusatzqualifikation.

Ihre Voraussetzungen für unsere Kostenübernahme

Wir übernehmen Kosten für kieferorthopädische Leistungen für folgende Personengruppen:

  • Für Ihre Kinder, wenn diese zu Behandlungsbeginn das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Für Personen über 18 Jahren, wenn

    • diese unter einer schweren Kieferanomalie leiden, sodass eine kombinierte kieferchirurgische und kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist.
    • nach unserem Sachverständigengutachten bestätigt wird, dass

      • die Behandlung ausschließlich medizinisch indiziert ist und ästhetische Gründe ausgeschlossen werden können,
      • keine Behandlungsalternative vorhanden ist und 
      • erhebliche Folgeprobleme bestehen, insbesondere bei einer craniomandibulären Dysfunktion.

Wichtig: In allen Fällen benötigen wir vor Behandlungsbeginn einen Heil- und Kostenplan Ihres Kieferorthopäden.

Ablauf und Leistungen

Hält Ihr Kieferorthopäde eine entsprechende Behandlung für erforderlich, verfasst er einen Heil- und Kostenplan – also einen Behandlungsplan. Senden Sie uns diesen Plan bitte vor Behandlungsbeginn zu. Wir genehmigen diese Maßnahme und teilen Ihnen dann mit, mit welchen Leistungen Sie rechnen können.

In der Regel erhalten Sie vierteljährlich eine Rechnung. Die Schlussrechnung sollte als solche gekennzeichnet sein. Reichen Sie bitte Ihre Rechnungen mit einem Leistungsantrag bei uns ein. Wir erstatten Ihnen zusammen mit der Beihilfe das ärztliche Honorar bis zum 2,3-fachen Gebührensatz nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). In besonders schwierigen Fällen übernehmen wir Ihre Kosten bis zum 3,5-fachen Satz – hierfür benötigen wir eine ausführliche ärztliche Begründung. Ferner erstatten wir Ihre notwendigen Material- und Laborkosten.

Ihr Beitrag zur erfolgreichen Behandlung

Eine kieferorthopädische Behandlung ist sehr aufwendig und dauert meistens lange. Der Erfolg der Behandlung ist für das spätere Leben Ihres Kindes wichtig. Die Behandlung erfordert nicht nur die Mitarbeit Ihres Kindes, sondern Ihre eigene. Dazu gehört:

  • die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden,
  • das gewissenhafte Tragen und gegebenenfalls Einstellen der Klammern beziehungsweise Spangen nach den ärztlichen Weisungen,
  • die sorgfältige Pflege des Mundes und der Geräte nach den ärztlichen Weisungen,
  • der sorgsame Umgang Ihres Kindes mit dem Gerät und
  • das Einhalten der vereinbarten Behandlungstermine.

Treten im Zusammenhang mit der Behandlung Beschwerden auf oder kann Ihr Kind die Geräte vorübergehend nicht tragen, verständigen Sie bitte umgehend Ihren behandelnden Kieferorthopäden.