PostbeamtenKrankenkasse

IGeL – Individuelle Gesundheitsleistungen

Immer mehr Ärzte bieten Ihren Patienten neben der eigentlichen Behandlung noch zusätzliche Gesundheitsmaßnahmen oder Untersuchungen an. Bei diesen individuellen Gesundheitsleistungen – kurz IGeL – handelt es sich um privatärztliche Leistungen, die über das medizinisch notwendige Maß einer angemessenen Patientenversorgung hinausgehen. Wir können daher für IGeL-Angebote keine Kosten übernehmen.

Bereiche, in denen IGeL angeboten werden

Im Prinzip kann jede jeder Arzt zusätzliche Behandlungsangebote selbst entwickeln und anbieten. Besonders häufig werden zusätzliche Leistungen im Zusammenhang mit Vorsorgeleistungen angeboten. Nachfolgend haben wir Ihnen die gängigsten Bereiche zusammengestellt:

  • Individuelle Lebensgestaltung – beispielsweise Impfungen vor einer Auslandsreise, Tauglichkeitsuntersuchungen oder medizinisch-kosmetische Leistungen.
  • Behandlungsmethoden deren Nutzen nicht allgemein anerkannt beziehungsweise rein spekulativ ist – beispielsweise aus dem Bereich der alternativen Medizin.
  • Spezielle Vorsorgeuntersuchungen, die ausschließlich bei bestimmten Voraussetzungen erstattungsfähig sind – beispielsweise bei Risikopatienten oder einem vom Arzt diagnostizierten Krankheitsverdacht.
  • Zusatzuntersuchungen, die im Rahmen einer Ursachenforschung durchgeführt werden, aber keinen direkten medizinischen Nutzen für die weitere Therapie haben – beispielsweise Gentests. 

Besonders häufige IGeL-Angebote

Gängige IGeL, die weder zu unserem Leistungsumfang gehören noch in der Beihilfe vorgesehen sind, sind unter anderem:

  • Ergänzende Früherkennungsuntersuchungen – beispielsweise: 
    • Bei Männern: Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA), sowie Prostata-
      Ultraschalluntersuchungen. Wissenswert: Hier kann ein begründeter Verdacht Ihres Arztes auf eine Erkrankung ausreichen, damit wir Ihre Kosten übernehmen können.
    • Bei Frauen: Zusätzliche Abstrichentnahmen für aufwendige Laboruntersuchungen, sowie Ultraschalluntersuchungen der Gebärmutter.
    • Zusätzliche jährliche Gesundheitsuntersuchung („Intervall-Check“).
    • Ultraschall-Check-up von Organen („Sono-Check“). Wissenswert: Hier kann ein begründeter Verdacht Ihres Arztes auf eine Erkrankung ausreichen, damit wir Ihre Kosten übernehmen können.
    • Augeninnendruckmessung. Wissenswert: Hier kann ein begründeter Verdacht Ihres Arztes auf eine Erkrankung ausreichen, damit wir Ihre Kosten übernehmen können.
  • Untersuchungen aus den Bereichen Freizeit, Urlaub, Sport – beispielsweise: 
    • Reisemedizinische Beratung einschließlich Impfberatungen und Reiseimpfungen.
    • Sportmedizinische Beratungen und Untersuchungen.
  • Medizinisch-kosmetische Leistungen – beispielsweise: 
    • Entfernung von Tätowierungen.
    • Ästhetische Operationen (beispielsweise Facelifting, Lidkorrektur, Fettabsaugung)

Umgang mit IGeL-Angeboten

Bietet Ihr Arzt ein komplexes und neuartiges Diagnoseverfahren oder eine ungewöhnliche Behandlungsmethode an? In diesem Fall muss er Sie darüber informieren, ob es sich um eine Zusatzleistung handelt. Auch ob Selbstbehalte zur erwarten sind, sollte Ihnen Ihr Arzt mitteilen. Inwieweit Sie diese Angebote nutzen wollen und als sinnvoll erachten, entscheiden Sie selbst. Lassen Sie sich nicht verunsichern oder bedrängen, sondern bitten Sie gegebenenfalls um eine Bedenkzeit.

  • Unsere A-Mitglieder können recht einfach feststellen, ob es sich um eine Zusatzleistung handelt oder nicht: Ihr Arzt muss sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine Eigenbeteiligung erbracht werden muss und rechnet diese Leistung nicht über Ihre Versichertenkarte ab.
  • Als B-Mitglied zahlen Sie ihre Rechnung zunächst selbst. Häufig wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass es sich um eine „sinnvolle Behandlung handelt, die jedoch nicht unbedingt gemacht werden muss“. Soweit keine volle Kostenerstattung zu erwarten ist, sollte Sie Ihr Arzt vor Behandlungsbeginn darauf hinweisen.
  • Insbesondere im Zusammenhang mit Vorsorgeleistungen ist Vorsicht geboten: Grundsätzlich gilt, dass wir Ihre Kosten der medizinisch notwendigen Vorsorge übernehmen, wie diese auch von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden würden. Erbringt Ihr Arzt darüber hinaus Leistungen, die mit Ihnen als zusätzliche Vorsorge abgestimmt sind, kann er Ihnen diese nach dem Gebührenrecht auch in Rechnung stellen. Ein weitergehender Erstattungsanspruch entsteht hierdurch aber nicht. 

Ihr Arzt bietet Ihnen individuelle Gesundheitsleistungen an und Sie möchten das Angebot einschätzen? Dann kann Ihnen auch der IGeL-Monitor weiterhelfen. Unter www.igel-monitor.de finden Sie detaillierte Informationen zu den gängigsten IGeL-Angeboten und eine wissenschaftlich fundierte Bewertung, ob das Angebot positiv, tendenziell positiv, unklar, tendenziell negativ oder negativ zu beurteilen ist. Manche ärztliche Leistungen sind auch vollständig oder teilweise von der Kostenübernahme ausgeschlossen. Diese finden Sie in unserem Ratgeber "Ausgeschlossene Behandlungen.