PostbeamtenKrankenkasse

Häusliche Krankenpflege

Wenn Sie statt im Krankenhaus lieber zu Hause wieder gesund werden möchten, unterstützen wir Sie und Ihre Angehörigen: mit unseren Leistungen der häuslichen Krankenpflege. Wir übernehmen Ihre Kosten für Ihre tägliche Pflege, für medizinische Maßnahmen sowie für Ihre Versorgung zu Hause.

Entspannt zu Hause gesund werden

Egal, ob Sie einen unliebsamen Krankenhausaufenthalt vermeiden oder verkürzen oder ob Sie eine ärztliche Behandlung zu Hause sichern möchten: Bei der häuslichen Krankenpflege kann Ihre Versorgung vorübergehend in Ihrer Wohnung oder an einem anderen geeigneten Ort stattfinden. Dazu zählen beispielsweise Kindergärten, Schulen oder betreute Wohnformen sowie Alten- und Seniorenwohnheime.

Die häusliche Krankenpflege umfasst Maßnahmen in den Bereichen der Grund- und Behandlungspflege sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung. Wenn Sie nicht in der Pflegeversicherung eingestuft sind, können diese drei einzelnen Bereiche eigenständig verordnet und anerkannt werden. Sie umfassen im Detail folgende Inhalte.

Grundpflege

Die Grundpflege sichert Ihre Grundversorgung und umfasst vor allem pflegerische Maßnahmen und körperbezogene Tätigkeiten. Dazu zählen das Richten Ihres Bettes, das Wechseln Ihrer Bettwäsche sowie das körpergerechte Liegen und Sitzen. Darüber hinaus erhalten Sie Hilfe beim Waschen, Ankleiden, bei der Nahrungsaufnahme und beim Benutzen der Toilette. Ferner führt Ihre Pflegekraft allgemeine Bewegungsübungen mit Ihnen durch. 

Behandlungspflege

Ob Verabreichen von Medikamenten, Katheterwechsel oder Versorgen von Wunden: unter die Behandlungspflege fallen sämtliche medizinische Hilfsleistungen. Sie dienen dazu, Ihre Krankheit zu heilen, eine Verschlechterung zu verhindern oder Ihre Beschwerden zu lindern.

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkaufen, Essen zubereiten, Reinigen der Wohnung, Spülen, Wäsche waschen und Beheizen Ihrer Wohnräume: Die hauswirtschaftliche Versorgung ermöglicht es Ihnen, Ihren Haushalt eigenständig weiterzuführen.

Darüber hinaus gibt es im Rahmen der häuslichen Krankenpflege folgende spezielle Bereiche:

Verrichtungsbezogene krankheitsspezifische Pflegemaßnahmen

Die sogenannte verrichtungsbezogene Pflege zählt nicht zu den allgemeinen Verrichtungen des täglichen Lebens. Wir können diese Pflegeform daher ausschließlich dann erstatten, wenn sie zusätzlich zur Grundpflege notwendig ist. Hierzu zählt beispielsweise das Einreiben mit Hautpflegemittel oder das Anziehen von Kompressionsstrümpfen.

Ambulante psychiatrische Krankenpflege

Die ambulante psychiatrische Krankenpflege soll dazu beitragen, dass psychisch kranke Menschen ein würdiges, eigenständiges Leben in ihrem gewohnten Lebenszusammenhang führen können. Durch die Pflege vor Ort wird Ihr Umfeld beteiligt und Ihre soziale Integration gefördert. Sie und Ihre Angehörigen werden beispielsweise in der Bewältigung von Krisensituationen oder in der Pflegeakzeptanz unterstützt.

Allgemeine ambulante Palliativversorgung

Die allgemeine ambulante Palliativversorgung dient zur Pflege schwerstkranker und sterbender Menschen und erfolgt in Ihrer gewohnten Umgebung – also in Ihrem Haushalt. Der pflegerische Aspekt steht dabei im Mittelpunkt, um die letzten Monate, Wochen und Tage in einer möglichst hohen Lebensqualität verbringen zu können. Reicht diese Versorgung nicht aus, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, gibt es die sogenannte spezialisierte ambulante Palliativversorgung als Ergänzung. In unserem Ratgeber „Palliativversorgung“ erhalten Sie hierzu weitere Informationen. 

Ihre Voraussetzungen für eine häusliche Krankenpflege

Wir erstatten Ihre Kosten für eine häusliche Krankenpflege, wenn Sie die folgenden Bedingungen erfüllen.  

  • Sie legen uns eine ärztliche Bescheinigung vor, in der die Notwendigkeit einer häuslichen Krankenpflege bestätigt wird.
  • Die häusliche Krankenpflege dauert nicht länger als vier Wochen. Ausnahme: Wenn die Pflege zur Sicherung Ihrer ambulanten Krankenpflege dient, und dies ärztlich verordnet ist, übernehmen wir Ihre Kosten auch für einen längeren Zeitraum.
  • In Ihrem Haushalt befindet sich keine Person, welche die Krankenpflege durchführen könnte. 

Für die ärztliche Verordnung nutzen Sie bitte das Formular „Verordnung häuslicher Krankenpflege“
oder das Muster 12 der gesetzlichen Krankenversicherung, das Sie von Ihrem Arzt und Ihrer Pflegekraft ausfüllen lassen. Oder rufen Sie uns an: Auf Wunsch senden wir Ihnen das Formular gerne zu.

Unsere Leistungen für eine häusliche Krankenpflege

Häusliche Krankenpflege durch professionelle Pflegekräfte

Sie können sich von einer professionellen Pflegekraft oder einer sogenannten Ersatzpflegekraft pflegen lassen – dies ist beispielweise eine ehemalige Berufspflegekraft. In beiden Fällen erstatten wir Ihre Kosten in der Regel bis zu den ortsüblichen Honorarsätzen der öffentlichen oder frei gemeinnützigen Träger. Dabei reicht es, wenn Ihr Pflegedienstleister bestätigt, dass die abgerechneten Sätze ortsüblich sind und in dieser Höhe auch gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung abgerechnet werden.

Wird Ihre häusliche Krankenpflege durch eine Ersatzpflegekraft durchgeführt, benötigen wir eine Bescheinigung Ihres Arztes: Er muss bestätigen, dass die Ersatzpflegekraft geeignet ist, Sie professionell zu betreuen. Bei einer Berufspflegekraft ist diese ärztliche Bestätigung nicht erforderlich.

Häusliche Krankenpflege durch nahe Angehörige

Ob Ehegatte, eingetragener Lebenspartner, Eltern oder Kinder: Sie können für Ihre häusliche Krankenpflege gerne auch nahe Angehörige in Anspruch nehmen. Hierbei erstatten wir folgende Kosten:

  • die Fahrtkosten Ihrer nahen Angehörigen und
  • die tatsächlich ausgefallenen Arbeitseinkünfte Ihrer Angehörigen infolge der Krankenpflege.   

Ihr Eigenbehalt und Ihre Zuzahlung

Falls Sie Ihre Belastungsgrenze noch nicht erreicht haben, beträgt Ihre Zuzahlung 10 Euro pro ärztlicher Verordnung und 10 Prozent der Kosten für die ersten 28 Tage im Kalenderjahr.

Erstattung Ihrer Aufwendungen

Mitgliedergruppe B

Leistungen der häuslichen Krankenpflege brauchen Sie vorab nicht von uns genehmigen zu lassen. Reichen Sie Ihre Rechnungen sowie die dazugehörige ärztliche Verordnung mit einem Leistungsantrag bei uns ein.  

Wenn bei Ihnen ein besonders hoher Bedarf an medizinischer Behandlungspflege besteht, und daher eine dauerhafte häusliche Krankenpflege erforderlich ist, wird von einer sogenannten Intensivpflege gesprochen. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an unsere Kundenberatung.

Mitgliedergruppe A 

Falls Ihr Pflegedienst nicht direkt mit uns abrechnen kann, reichen Sie Ihre Rechnungen bitte mit einem Leistungsantrag bei uns ein. Fügen Sie Ihre Rechnung und Ihre ärztliche Verordnung für die häusliche Krankenpflege bei.

Häusliche Krankenpflege und Pflegegrad

Sind Sie bereits in Pflegegrad 2-5 eingestuft, werden in diesem Fall Ihre Grundpflege und Ihre hauswirtschaftliche Versorgung von der Pflegeversicherung übernommen. Ausschließlich Ihre Kosten für die Behandlungspflege werden weiterhin von der häuslichen Krankenpflege getragen – hierfür benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung, dass diese Aufwendungen notwendig sind.