PostbeamtenKrankenkasse

Familien- und Haushaltshilfe

Sie sind krank und können deshalb Ihren Haushalt nicht alleine weiterführen? Und erst recht nicht Ihre Kinder oder Ihren pflegebedürftigen Ehepartner betreuen? Machen Sie sich keine Sorgen – denn bei uns sind Sie in guten Händen: Wir unterstützen Sie in besonderen Situation mit unseren Leistungen für eine Familien- und Haushaltshilfe.

Ihre Voraussetzungen für eine Familien- und Haushaltshilfe

Schnelle Unterstützung im Notfall: Als Familie haben Sie Anspruch auf eine Haushaltshilfe, wenn mindestens eine weitere Person in Ihrem Haushalt lebt, die entweder

  • pflegebedürftig ist oder
  • ein Kind ist, welches das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
  • und keine weitere im Haushalt lebende Person den Haushalt weiterführen kann.

Falls Sie alleinstehend sind, brauchen diese Voraussetzungen nicht gegeben sein.

Die haushaltsführende Person muss Mitglied oder Mitversicherte/r bei der PBeaKK bzw. beihilfeberechtigt oder berücksichtigungsfähig sein. 

Situationen, die für eine Familien- und Haushaltshilfe sprechen

Sie können eine Familien- und Haushaltshilfe konkret in folgenden Fällen beantragen:

  • Die haushaltsführende Person kann den Haushalt aufgrund einer notwendigen außerhäuslichen Unterbringung (beispielsweise Krankenhausbehandlung oder Rehabilitationsmaßnahme) nicht weiterführen.  
  • Durch eine Familien- und Haushaltshilfe wird ein erforderlicher stationärer Krankenhausaufenthalt vermieden.
  • Die haushaltsführende Person kann wegen einer schweren Krankheit oder einer akuten Verschlimmerung einer Krankheit den Haushalt noch nicht führen. Ein solcher Fall liegt insbesondere unmittelbar nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung vor. Leistungen erkennen wir in solchen Fällen für die ersten 28 Tage an. 
  • Die haushaltsführende Person muss als medizinisch notwendige Begleitperson eines stationär aufgenommenen Kindes ebenfalls ins Krankenhaus. 
  • Die haushaltsführende Person ist verstorben. Leistungen erkennen wir in diesem Fall für bis zu sechs Monate an.

Unsere Erstattungsleistungen

Wir übernehmen für eine Familien- und Haushaltshilfe folgende Kosten:

  • Für eine Familien- und Haushaltshilfe erstatten wir maximal 11 Euro pro Stunde und maximal 8 Stunden pro Tag – das heißt bis zu 88 Euro täglich. Zusätzlich übernehmen wir die Fahrtkosten Ihrer Familien- und Haushaltshilfe.
  • Wird die Familien- und Haushaltshilfe von nahen Angehörigen wie Ihrem Ehepartner, Ihren Eltern oder Ihren Kindern durchgeführt, so erstatten wir deren entstandenen Fahrtkosten und gegebenenfalls ausgefallene Arbeitseinkünfte.

Wissenswertes zu den Fahrtkosten

Bei Fahrten von Familien- und Haushaltshilfen mit einem privaten PKW erstatten wir 0,20 Euro je gefahrenen Kilometer, maximal 130 Euro.

Das gilt neben der An- und Rückfahrt auch für weitere Fahrten, beispielsweise wenn Ihre Familien- und Haushaltshilfe Botengänge oder Besorgungen erledigt. Bitte beachten Sie: Fahrten zu Ihrer Arzt- oder Heilpraktikerpraxis sowie ins Krankenhaus müssen ärztlich verordnet werden. Diese Fahrten zählen nicht zu den Tätigkeiten einer Familien- und Haushaltshilfe.

Bei Bahnfahrten erstatten wir Kosten in Höhe der niedrigsten Beförderungsklasse (2. Klasse). Dauert die Bahnfahrt länger als zwei Stunden, erkennen wir auch Fahrtkosten der 1. Klasse an.

Abgrenzung zu den Leistungen der Pflegeversicherung und Verhinderungspflege

Lebt in Ihrem Haushalt eine pflegebedürftige Person mit Pflegegrad, und sind Sie als haushaltführende Person gleichzeitig für die Pflege zuständig? Dann könnten Sie auch Anspruch auf Verhinderungspflege haben und Leistungen der Pflegeversicherung erhalten.

Erstattung Ihrer Aufwendungen

Ihre Haushaltshilfe braucht nicht von uns genehmigt zu werden. Legen Sie uns für Ihre Kostenerstattung einfach die „Erklärung zur Familien- und Haushaltshilfe“ inklusive Leistungsantrag und Rechnung mit folgenden Angaben vor:

  • Rechnungsaussteller
  • Rechnungsempfänger
  • Auflistung der geleisteten Stunden und Tätigkeiten mit den jeweiligen Betragsangaben
  • Unterschrift des Rechnungsausstellers, der den Erhalt des Rechnungsbetrages bestätigt

Das entsprechende Formular und den Leistungsantrag erhalten Sie auf unserer Internetseite. Auf Wunsch senden wir Ihnen diese Unterlagen auch gerne zu.

Ihr Eigenbehalt und Ihre Zuzahlung

Für eine Familien- und Haushaltshilfe ist pro Tag ein Eigenbehalt beziehungsweise eine Zuzahlung von 10 Prozent der anfallenden Kosten vorgesehen, bis Ihre persönliche Belastungsgrenze erreicht ist. Dies sind mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro pro Tag.